User Tools

Site Tools


de:doc:basic:datensicherung

Flatpress Datensicherung

Es gibt mehrere Möglichkeiten eine Datensicherung durchzuführen:

  1. Komplette Datensicherung
  2. Datensicherung nur von Inhalten
  3. Angepasste Datensicherung

Welche Art der Datensicherung man durchführt, bleibt jedem selbst überlassen. Um die Entscheidung etwas zu vereinfachen, sollte man alle drei Möglichkeiten betrachten.

Komplette Datensicherung

Vorteile dieser Methode ist, das wirklich alles gesichert wird. Dies umfasst das komplette Flatpress Blog, alle benötigte Dateien und eventuell manuell angepasste Dateien, sowie Inhalte, alle Themes und Plugins. Ein Rückspielen ist ohne erneuten Setup möglich, Änderungen müssen nicht beachtet werden.

Nachteil dieser Methode ist die Zeit, die hierfür benötigt wird. Auch ist es nicht möglich, das Installationsverzeichnis oder den Autor beim Rückspielen zu ändern und somit eine 1 zu 1 Kopie.

Bei der kompletten Datensicherung wählt man in einem FTP-Programm einfach das komplette Flatpress Blog aus und startet den Transfer in ein dafür vorgesehenes Verzeichnis. Mehr ist nicht notwendig, das war es.

Datensicherung nur von Inhalten

Vorteile dieser Methode ist ein sehr schnelles Backup. Dabei wird nur der komplette Inhalt des “fp-content”-Verzeichnisses gesichert. Man kann dieses nach einer Neuinstallation von Flatpress einfach zurückspielen.

Nachteile dieser Methode sind die “fp-content”-Unterverzeichnisse “cache”, “config”, “users” und die Datei ”%%setup.lock”. Es ist mit dieser Methode nicht möglich, das Installationsverzeichnis oder den Autor zu verändern. Modifizerte Plugins, ein eigenes Theme oder geänderte Dateien des Basissystems von Flatpress sind in dieser Backup-Methode nicht berücksichtigt, was eventuell nach dem zurückspielen des Backups zu Laufzeitschwierigkeiten führen kann. Auch das “cache”-Verzeichnis könnte hierbei für Schwierigkeiten verantwortlich sein.

Angepasste Datensicherung

Diese Methode ist nur manuell durchzuführen und aufwändiger, da viele manuelle Transfers angestoßen werden müssen. Es werden nur die Verzeichnisse gesichert, die von einer Flatpress Standard Installation abweichen. Hierbei sollte man beachten, das man alle Dateien, Verzeichnisse oder zusätzliche Plugins, welche nicht im Standard Umfang von Flatpress enthalten sind, in das Backup mit einschliesst. Mit dieser Methode sind Umzüge in andere Verzeichnisse, ein anderer Autor und ein mobiles Flatpress, zum Beispiel auf einem USB-Stick, möglich.

Der Vorteil ist eine sehr hohe Flexibilität des Backups, da es keine Rolle spielt, wie und wo Flatpress nach einem Ausfall wieder neu aufgesetzt wird.

Nachteil ist der hohe Zeitaufwand, was aber aufgrund der Flexibilität einen großen Nutzen bringt.

Gesichert werden bei dieser Methode nur folgende Verzeichnisse:

  1. fp-content/attachs (falls genutzt)
  2. fp-content/content
  3. fp-content/index (ab Flatpress 0.812.x Fortissimo)
  4. fp-content/images (falls genutzt)
  5. fp-content/…meine Erweiterungen… (falls genutzt)
  6. fp-interface/themes/…meine themes…
  7. fp-plugins/…meine plugins… (falls genutzt)

Wichtiger Hinweis

Wird das angepasste Backup gewählt, so ist nach dem Wiedereinspielen in der Flatpress Version explizit darauf zu achten, das der Index neu erstellt wird. Dazu bitte nur den Inhalt des Verzeichnisses

fp-content/index

löschen und über das Administrationsmenü → Wartung → Index neu estellen den Index erneut zu erstellen.

Ist das Plugin “PrettyUrls” aktiviert, dann muss im Administrationsmenü → PrettyURLs die .htaccess erneuert werden. Bitte auf jeden Fall dann den Inhalt des Verzeichnisses

fp-content/cache

löschen, ansonsten verliert das Plugin “PrettyUrls” die Zuordnungen auf einzelen Verweise in Beiträgen, bzw. die Artikel werden nicht mehr gefunden. Der empfohlene Ablauf zum Wiederherstellen des angepassten Backups sollte wie folgt ablaufen:

  1. Flatpress installieren
  2. deutsches Sprachpaket aus dem Flatpress Wiki installieren
  3. Rechte “777” auf fp-content
  4. Einmalig An- und Abmelden
  5. Backup zurückspielen (Inhalte, eigene Themes und Plugins)
  6. mit einem FTP-Programm den Index und den Cache leeren
  7. Anmelden und über das Menu Wartung den Index neu erstellen
  8. Prüfung einzelner Beiträge
  9. Plugins der Reihe nach wieder aktivieren
  10. beim Plugin “PrettyUrls” bitte die .htaccess neu erstellen
  11. Theme auf das eigene Theme umstellen

Nach diesen Schritten sollte alles wieder den gewohnten Ablauf haben und dem Bloggen steht nichts mehr im Wege.

de/doc/basic/datensicherung.txt · Last modified: 2010/10/10 09:00 by laborix